Ambiente 2019: Perfekte Vorbereitung für ein erfolgreiches Handelsjahr

06.02.2019 15:14

Die deutsche Wirtschaft hat die Hochkonjunktur hinter sich gelassen und beginnt sich abzukühlen. Das spürt der Handel schon seit geraumer Zeit und unterliegt einem enormen Anpassungsdruck. Digitale Geschäftsmodelle setzen neue Standards und führen zu einem fortschreitenden Einzelhandels-Sterben. Die Messe Frankfurt unterstützt deshalb Aussteller und Handel – und das nicht nur auf ihren Messen wie der Ambiente, sondern mit einem neuen, digitalen Marktplatz im Netz.

Vom 8. bis 12. Februar 2019 wird die Weltleitmesse für Konsumgüter zum Zentrum der internationalen Konsumgüterbranche. Erstmalig kommen 85 Prozent der Aussteller [1] aus dem Ausland. Insgesamt präsentieren 4.451 Aussteller [2] aus 92 Ländern [3], die angesagten Trends.

„Wir sehen, dass die voranschreitende Digitalisierung die Konsumgüterbranche verändert. Die digitalen Geschäftsmodelle führen zu massiven Konsolidierungen im Handel. Zwischen 2000 und 2017 haben allein in Deutschland 100.000 Einzelhandelsgeschäfte zugemacht [4]“, sagt der Geschäftsführer der Messe Frankfurt, Detlef Braun.

„Hier sehen wir Handlungsbedarf aber auch konkrete Stellhebel für den zukünftigen Erfolg. Deshalb möchten wir als Messe Frankfurt Aussteller und Handel mit einem neuen, digitalen Projekt im Netz unterstützen. Mit nmedia werden wir daher gemeinsam den digitalen B2B-Marktplatz nextrade für die Konsumgüterbranche aufbauen“, so Braun weiter.

Die Weltleitmesse bildet in den Bereichen Dining, Living und Giving das gesamte Konsumgüterspektrum ab. Zuletzt vernetzten sich hier Anfang 2018 133.582 Besucher aus 168 Ländern. Die Ambiente ist Dreh- und Angelpunkt für das, was die Konsumgüterindustrie bewegt und bildet einmal im Jahr das gesamte Spektrum der Branchen Wohnen, Schenken, Küche und gedeckter Tisch ab. Hier lancieren Marken Produktneuheiten, setzen Designer Trends, vernetzen sich Entscheider und ordern Händler für die gesamte Saison. Im Living- und Giving-Bereich stellt die Ambiente sich mit einer komplett neuen Struktur dar und stärkt somit Synergien im Sinne klarer Hallenstrukturen und einer effektiven Besucherführung. Händler finden Produkte für ihr Kernsortiment und haben darüber hinaus die Möglichkeit, sich über passende Zusatzsortimente zu informieren – angelehnt an den weiterhin zunehmenden Trend zum Concept Store in aller Welt – und können diese sofort ordern. Im Dining-Bereich wird der Produktbereich Houseware & Storage in die neue Halle 12 einziehen. Die anderen Dining-Produktbereiche bleiben unverändert.

Konjunktur in Zahlen

Im Jahresdurchschnitt 2018 hat sich laut ifo-Konjunkturbericht der Anstieg der gesamtwirtschaftlichen Produktion auf 1,5 Prozent abgeschwächt, nach 2,2 Prozent im Vorjahr. Die Risiken, die Unternehmen derzeit global und regional verunsichern, sind vielfältig. Auch das Bundeswirtschaftsministerium rechnet für 2019 nur noch mit einem Wachstum von 1,0 Prozent. Das belegt das Update des Weltwirtschaftsausblickes des Internationalen Währungsfonds (IWF). Auch die Ambiente-typischen Segmente haben laut IFH Köln zwar im Jahresvergleich 2017/18 mit -0,6 Prozent einen leichten Verlust hinnehmen müssen, bewegen sich insgesamt aber seit Jahren auf einem hohen absoluten Umsatzniveau.

Die Zukunft ist handgearbeitet

Das diesjährige Partnerland der Ambiente begeistert mit seinen unzähligen Facetten, Traditionen, kreativen Visionen, Talenten und einem faszinierenden Auftritt. Der Designer Ayush Kasliwal zeigt in der Galleria 1 in der Sonderpräsentation Hand Make, wie bedeutend traditionelle Handwerkskunst für Indien in der heutigen Zeit ist. Sein Designerkollege Sandeep Sangaru lädt derweil zum Picknick unterm Sternenzelt in der Halle 4.1 ein. Sunil Sethi, Präsident des Fashion Design Council of India, präsentiert bei Stepwells in der Halle 9.0 die handgefertigten Produkte und ihre Herstellungsweisen in einem interaktiven Umfeld. Der Mix aus zeitgenössischen und historischen Objekten in heller, luftiger Atmosphäre in der Sonderpräsentation Kārwān in der Halle 10.1 erinnert an die ersten weitreisenden Händler, die ihre Waren in Karawanen transportierten.

Darf es etwas mehr sein?

Ein exklusives Rahmenprogramm erlaubt Besuchern einen besonderen Blick auf Konsumtrends, technische Innovationen und neueste Designs. Kunden erwarten in den Geschäften längst mehr als Produkte und deren Präsentationen. Analog und digital sollen im Sinne des Kundenservice Hand in Hand gehen. Die Sonderpräsentation Point of Experience, die vom Design- und Realisierungsbüro Gruschwitz und der Consulting Agentur Waketo kuratiert wird, stellt im Foyer der Halle 4.1 die Customer Journey der Zukunft erlebnisorientiert dar. Das Ambiente-Rahmenprogramm greift zudem aktuelle Themen wie die Trendpräsentation von bora.herke.palmisano in der Galleria 1 auf. Zukunftsweisende Trends werden analytisch kondensiert und order-bereit zur Schau gestellt. Geballtes Wissen bietet an allen fünf Messetagen die Ambiente Academy in der Halle 9.1, D90. Im Fokus stehen aktuelle Trends, Konzepte und Praxistipps von namhaften Experten und Branchenstars. Der Ethical Style Guide, der auf Hersteller nachhaltiger beziehungsweise ethisch erzeugter Konsumgüter hinweist, ist ein wichtiger Bestandteil des Rahmenprogramms. Der Bedarf von Hotels, Restaurants oder Kreuzfahrtschiffen nach robusten und zugleich hoch anspruchsvoll gestalteten Einrichtungselementen sowie Dining-Ausstattung wird mit den Themen HoReCa und Contract Business abgebildet. In beiden Bereichen stehen Besuchern Guides zur Verfügung, die die Navigation durch die Hallen erleichtern und sämtliche Aussteller auflisten, die Produkte für das HoReCa- und Contract Business-Geschäft führen. Auf der Suche nach originellen Produktideen sind Einkäufer bei den Talents- und Next-Arealen richtig. Dort werden zeitgenössische Entwürfe und Kreationen junger und unbekannter Designer in den Bereichen Dining in der Halle 4.0 und Interior Design in der Halle 8.0. gezeigt.

Ambiente Events DT

Ambiente Events EN

And the winner is…

Die Ambiente bietet auch 2019 den Rahmen für zahlreiche namhafte Preisverleihungen. Der German Design Award wird am ersten Messetag verliehen. Besucher können sich die ausgezeichneten Produkte in einer eindrucksvollen Ausstellung anschauen. Der Industriedesigner Sebastian Bergne kuratiert die Ausstellung Solutions im Foyer der Halle 4.0. Die Selektion steht vollständig im Zeichen cleverer Küchen- und Haushaltshelfer. Der Kücheninnovationspreis und der Plagiarius-Negativpreis für Produktpiraterie werden ebenfalls im Rahmen der Ambiente vergeben. Nach dem großen Erfolg der ersten Tableware International Awards of Excellence im letzten Jahr, wird auch diese Auszeichnung für Geschirr, das funktional, schön oder originell ist und eine Geschichte erzählt, wieder verliehen. Die Gewinner werden im Rahmen der Ambiente bekannt gegeben. Zum ersten Mal würdigt der Dineus am Messemontag herausragende Produkte und Projekte aus dem gesamten Spektrum der Tischkultur.

Die Ambiente 2019 findet vom 8. bis 12. Februar 2019 statt.

  • Folgen Sie uns hier:
  • Newsletter abonnieren